Home | Kontakt
Du siehst Dinge und fragst warum? Aber ich träume von Dingen, die es nie gegeben hat und sage: warum nicht
George Bernard Shaw

Ist die Große Transformation eine Machtfrage?

Montag, 28. Dezember 2015 - 16:00 bis Freitag, 1. Januar 2016 - 14:00

Jahresanfangstagung auf Burg Bodenstein zum Verhältnis vom Macht und Veränderung

Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft scheinen sich einig zu sein: es braucht eine globale Große Transformation. Doch wie die zu entstehende nachhaltige und zukunftsfähige Gesellschaft konkret ausgestaltet werden soll, wird zurzeit kontrovers diskutiert – öffentlich und im Verborgenen. Ist die Transformation somit eine „Machtfrage“, wie es Gerhard Schick (Finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen) auf einer Tagung der Heinrich-Böll-Stiftung im Mai 2014 formulierte?

Es stellt sich die Frage: Was ist Macht und wie prägt sie gesellschaftliche Entscheidungsprozesse und persönlichen Beziehungen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen wollen wir uns bei der diesjährigen Silvesterfreizeit in stimmungsvollem Ambiente auf Burg Bodenstein in Thüringen mit Kopf, Herz und Hand nähern.

Wir laden Sie und euch ein die letzten Tage des Jahres mit netten Menschen, einem tollen Silvesterfest und glücklich betreuten Kindern im Ohmgebirge zu verbringen und ein spannendes Thema intellektuell und kreativ auszuloten.

Thema

Das Verhältnis von Macht und Veränderung ist doppelseitig: Einerseits können machtvolle Akteure Veränderungsprozesse ermöglichen oder verhindern, andererseits vergrößern oder verringern gesellschaftliche Veränderungen die Machtpotentiale von Akteuren. Gleichzeitig sind die Akteure und Entscheidungsprozesse in Strukturen, Institutionen und Kulturen eingebunden. Daraus ergeben sich einige Fragen: Welche Rolle spielt die Macht von verschiedenen Akteuren in der Großen Transformation? Welche Formen und Verständnisse von Macht gibt es? Welche Konflikte ergeben sich daraus? Können/ sollen/ müssen sie gelöst werden und, wenn ja, wie?

Die Frage nach dem Verhältnis von Macht und Veränderung betrifft ebenso uns persönlich.
Wie erfahren wir Macht? In wieweit tragen wir selbst Verantwortung? Haben wir Macht über etwas bzw. jemanden oder Macht mit jemandem? Nach welchen Regeln organisieren wir Macht? In wieweit basiert das auf Vertrauen? Wann beginnt Machtmissbrauch, Ohnmacht und sogar Gewalt? Sind wir glücklich mit unserem Umgang mit Macht? Inwieweit sind wir in Strukturen eingebunden und können wir diese verändern?

Friederike Gezork (Mediatorin und Konflikttrainerin) und Torben Flörkemeier (Politikwissenschaftler, der zu Macht und Transformation forscht) werden, neben inhaltlichen Impulsreferaten, kreative und interaktive Übungen aus der Konflikttransformation und Theaterarbeit anleiten, um sich diesem vielschichtigen Thema vielfältig zu nähern.

Kreativprogramm und Fest

Genauso wichtig wie das Thema ist die unvergleichliche Atmosphäre der Burganlage und ihre Umgebung mit alten Buchenwäldern, das gemeinsame Singen und – nach Möglichkeit – Musizieren und Tanzen,  Gottesdienste und Spiritualität und nicht zuletzt die Gespräche im Kreis von Gleichgesinnten. Einen Höhepunkt bildet der gemeinsam im Burgsaal gestaltete Silvesterabend: Genuss für Leib und Seele – leckeres Buffet, gemeinsames Feiern und die Stille der Burgkapelle, Anstoßen im Burghof unter Sternenhimmel und Tanz ins Neue Jahr.

Das ÖIEW-Treffen ist Teil der Silvester-Burgfreizeit für Einzelne und Familien mit Kindern. Für letztere bietet die Burg je nach Altersstufe eine Betreuung mit eigenem Programm an.

Die Kosten betragen für Erwachsene 195 € (inkl. Vollpension), für Kinder je nach Alter deutlich weniger. Anmeldeschluss ist der 30. September 2015. Da nur eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung steht, empfiehlt es sich, sich möglichst rasch in der ÖIEW-Geschäftsstelle anzumelden.

Das Vorbereitungsteam freut sich auf Sie/Euch:
Ulrike Berghahn, Paulander Hausmann, Torben Flörkemeier und
Friederike Gezork.

Aktuelles

Herzliche Einladung

Feiern Sie vom 21. - 23. Juni 2019 ERDFESTE!

Kirchentag 2019

Für den Kirchentag 2019 in Dortmund suchen wir ein Team für die Standbetreuung.

Frühjahrstagung 2019

mit Christian Felber

Stellenangebot

Geschäftsführende*r Referent*in in Teilzeit (25 Stunden)

initiativ 154

Die jüngste Ausgabe unseres Rundbrief initiativ ist im April 2019 erschienen.
Im Blickpunkt: Externalisierung - Kann denn Kaufen Sünde sein?